RUPPRECHT GEIGER in den HARVARD ART MUSEUM IN CAMBRIDGE, USA

9. Februar bis 3. Juni 2018


"Inventur – Art in Germany, 1943-55" lautet der Titel der umfangreichen Ausstellung, die die Situation der deutschen Kunst kurz vor Ende und nach dem Zweiten Weltkrieg untersucht. Über 160 Werke von ca. 50 Künstlern und Künstlerinnen portraitieren die deutsche Kunstlandschaft dieser Zeit und stehen für eine Inventur nicht auf künstlerischer, sondern auch auf politischer und moralischer Ebene.
Rupprecht Geiger ist mit der frühen Arbeit E 52 (WV 28), einem sogenannten "shaped canvas" von 1948 vertreten. Auch werden von ihm ein Kriegstagebuch und eine surreale Gouache-Zeichnung von ca. 1947 zu sehen sein.  


Öffnungszeiten:

täglich: 10:00 bis 17:00 Uhr
Bis auf Feiertage


Weitere Informationen: 

Harvard Art Museums

Blog-Eintrag zur Ausstellung

Ausschnitt aus Geiger, Rupprecht, Ohne Titel, Gouache/Papier, ca. 1947